Aktuelle Entwicklungen rund um die Legal Highs

Die sogenannten Legal Highs werden getarnt als Lufterfrischer, Badesalze oder Kräutermischungen über das Internet als harmlose Alternative zu illegalen Drogen verkauft. Doch die als ungefährlich angepriesenen Alternativen können nach ihrem Konsum schwere gesundheitliche Folgen auslösen. Verkauft werden sie über dubiose Räuchermischungen legal Shops, die auch allerlei Zubehör für Haschisch-Produkte anbieten.

Starke Symptome durch Konsum

Die oftmals als Kräutermischungen getarnten Legal Highs enthalten Betäubungsmittel oder andere chemische Substanzen mit ähnlichen Wirkungen. Die Problematik besteht vor allem auch in den fehlenden Auflistungen der Inhaltsstoffe auf den Verpackungen. So findet man in zahlreichen Mischungen synthetische Cannabinoide, die die Wirkung von THC in Haschisch hervorrufen sollen. Doch die Konzentration ist bei den synthetischen Cannabinoiden meist noch stärker als bei natürlichem Hanf. Wenn die Substanzen von den Konsumenten dann geraucht, geschnieft oder anderweitig eingenommen werden, können starke und sehr gefährliche Symptome auftreten.

Zu den Symptomen, die durch den Konsum der synthetischen Drogen auftreten können, gehören Übelkeit, Erbrechen, Ohnmacht, Wahnvorstellungen sowie lebensgefährliche Beschwerden. Deutschlandweit sind bereits zahlreiche Todesfälle bekannt geworden, die auf den Konsum der Legal Highs zurückzuführen sind. Doch wenn sie so gefährlich sind, wieso sind sie immer noch legal zu kaufen?

Räuchermischung 24 Stunden online bestellen

Die Problematik liegt in der derzeitigen Gesetzeslage. Zwar sind einzelne synthetische Stoffe bereits dem Betäubungsmittelgesetz unterstellt und somit verboten, jedoch trifft dies eben nicht auf alle Stoffe zu. Einzelne Stoffe können so oft variiert werden, dass nach einem Verbot einer Substanz gleich die Nächste auftaucht. Und eine Aufnahme in das Betäubungsmittelgesetz ist auch immer mit einem langen Prozess verbunden, wodurch die Behörden der Verbreitung neuer Stoffe einfach nicht nachkommen kann.

Ein Problem ist neben den ohnehin gefährlichen Symptomen der Produkte, dass diese vor allem bei Jugendlichen großen Anklang finden. Über das Internet und dortige Räuchermischungen Shops können Räuchermischungen 24 Stunden am Tag online bestellt werden. Und das auch noch ganz legal, solange die enthaltenen Substanzen noch nicht dem Betäubungsmittelgesetz unterstellt wurden. Und durch die bunten Verpackungen, lustig klingenden Namen, fehlenden Deklarierungen sowie verharmlosenden Anpreisungen der Produkte sind den Jugendlichen die Gefahren der Drogen nicht bewusst.

Neuer Gesetzesentwurf

Was bringt es also, die einzelnen Substanzen unter das Betäubungsmittelgesetz zu stellen, wenn ohnehin immer wieder neue Stoffe auftauchen, die wiederum erst einmal erlaubt sind? Diesem Problem ist man sich schon lange bewusst, weshalb die Bundesregierung im Mai 2016 einen Gesetzesentwurf beschlossen hat, der die Verbreitung der Legal Highs besser eindämmen soll. Dem Gesetz zufolge sollen dann bereits ganze Stoffgruppen verboten werden können, um der Neuentwicklung anderer ähnlicher Stoffe gleich zuvor zu kommen. In Großbritannien wurde dieses Jahr bereits ein Generalverbot gegen die Legal Highs erwirkt. Auch in Deutschland sollen durch das neue Gesetz sowohl der Vertrieb als auch der Besitz und Konsum der Legal Highs unter Strafe gestellt werden. Quelle: http://raeuchermischungen-report.com/

Doch bevor dieses Gesetz in Kraft tritt, ist der Besitz von Legal Highs, solange sie nicht im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes verboten sind, nicht illegal und somit auch nicht strafbar. Dazu kommt noch, dass sie, durch einen Beschluss des Europäischen Gerichtshofes aus dem Jahr 2014, auch nicht mehr unter das Arzneimittelgesetz fallen. Kräutermischungen und andere Legal Highs könnten nicht als Arznei angesehen werden.


Anwendung von Räuchermischungen

Räuchermischungen werden zum Verräuchern innerhalb von Räumen verwendet. Dabei können die verschiedenen Kräuter auch auf die unterschiedlichsten Arten verräuchert werden.

Was sind Räuchermischungen?

Räuchermischungen sind eine Zusammenstellung aus getrockneten Kräutern oder Zugaben wie Hölzern, Harzen usw., die dazu genutzt werden, gezielt Wirkungen hervorzurufen und schöne Düfte zu verbreiten. Beim Räuchern soll der entstehende Duft vor allem für eine angenehme Atmosphäre und für Entspannung sorgen. Es gibt zahlreiche Pflanzenteile, die sich als Räucherwerk eignen und für die unterschiedlichsten Zwecke genutzt werden können. So gibt es auch für die Nase immer Abwechslung.

Verräuchern des Räucherwerks

Am effektivsten lässt sich mit Kohle räuchern. Die Räucherkohle wird angezündet und in eine mit Sand ausgelegte, feuerfeste Schale gelegt. Sobald sie gut durchgeglüht ist, kann das jeweilige Räucherwerk daraufgelegt werden. Der Sand dient dazu, dass sich die Schale nicht zu stark erhitzt. Sobald das Räucherwerk aufgelegt wurde, entfaltet sich der Duft angenehm im Raum. Es ist auch möglich bestimmte Pflanzenteile lediglich in einer feuerfesten Schale ohne Sand oder Kohle direkt anzuzünden. Räuchermischung Millenium bestellen als Schale eignen sich Gefäße aus Keramik, Ton oder Stein. Niemals sollten Gefäße aus brennbaren Material verwendet werden.

Eine modernere Methode des Räucherns kann durch ein Sieb mit Stövchen durchgeführt werden. Hierbei werden die jeweiligen Pflanzenteile direkt in das Sieb gegeben und auf das Stövchen gesetzt. Die darunter stehende Flamme eines Teelichts sorgt dann dafür, dass das Räucherwerk langsam verglimmt und sich Duft und Wirkung entfalten können.

Kräutermischungen selber machen

Räuchermischungen und Zubehör kann in einem Räuchermischungen Shop bestellt werden. Man kann seine Kräutermischungen aber auch selber machen, so weiß man zudem immer genau, was wirklich drin ist. Dazu müssen verschiedene Kräuter gesammelt und getrocknet werden. Danach können sie zusammengefügt und auf die gewünschte Art verräuchert werden. Wer größere Mengen zubereitet, sollte sie in einem Gefäß gut verschlossen an einem dunklen Ort aufbewahren.

Dabei eignen sich viele heimische Pflanzenarten genauso gut zum Verräuchern wie exotische Pflanzen. Wer jedoch den Aufwand nicht betreiben will, kann sich auch einfach getrocknete Kräuter kaufen. Diese kann man genauso wie fertige Räuchermischungen in Shops online bestellen. Mehr Informationen unter: www.raeuchermischungen-original.com/


Tipps für verschiedene Räucherungen

Das Schöne am Räuchern: Jeder kann es machen. Es gibt keine besonderen Regeln oder Vorschriften, die man einhalten müsste und viel falsch machen kann man eigentlich auch nicht. Beachtet man einige wenige Tipps und Tricks wird das Räuchern zu einem tollen Erlebnis.

Reinigende Räucherungen

Geräuchert wird vor allem zur Entspannung und Besinnung. Wer sich die Zeit für die Durchführung des Räucherrituals nimmt, kann die starken Wirkstoffe des jeweiligen Räucherwerkes so richtig genießen.

Wann man am besten räuchert, bleibt jedem selber überlassen. Einen falschen Zeitpunkt gibt es nicht. Räuchern kann man, wenn einem danach ist oder eine bestimmte Lebenssituation danach verlangt. Früher gehörte das Räuchern zu traditionellen Anlässen sogar einfach dazu.

Reinigende Räucherungen werden gerne nach einem Streit durchgeführt. Hat man das passende Räucherwerk gewählt und der Rauch verbreitet sich in der Umgebung, wird alles, was einen bedrückt ausgesprochen und mit dem Rauch bildlich gesehen aus dem Haus begleitet. Nach der Räucherung sollte also gut durchgelüftet werden.

Je nach Dosierung des Räucherwerks kann die Duftintensität bestimmt werden. Und weniger ist da auch beim Räuchern oft mehr.

Verschiedene Räucherungen

Bei einer reinigenden Räucherung beginnt man an der Eingangstür und bewegt sich dann gegen den Uhrzeigersinn durch alle Räumlichkeiten weiter. Auch bis in die Ecken muss der reinigende Rauch hineinreichen. Nachdem man den Rauch einige Minuten hat wirken lassen, wird gut durchgelüftet bis der Rauch komplett draußen ist.

Bei einer harmonisierenden Räucherung wird ebenfalls an der Eingangstür begonnen, sich dann jedoch im Uhrzeigersinn durch alle Räumlichkeiten bewegt.

räuchermischungen 2017

Für energieaufbauende Räucherungen, die auch gerne nach reinigenden Räucherungen durchgeführt werden, beginnt man ebenfalls an der Eingangstür und geht im Uhrzeigersinn durch die restlichen Räume. Der Energieaufbau wird in einem Haus von unten nach oben durchgeführt.

Räucherwerk kaufen

Passendes Räucherwerk kauft man am besten in einem Esoterik Laden oder Räuchermischungen Shop im Internet. Der Vorteil beim Kauf im Internet liegt natürlich in der ständigen Verfügbarkeit. Dort können Räucher- und Kräutermischungen 24 Stunden am Tag online bestellt werden. Da im Internet jedoch auch viele dubiose Shops unterwegs sind, die Produkte verkaufen, welche mit synthetischen Stoffen versetzt sind (Legal Highs), bieten sich auch gewöhnliche Esoterik Läden an. Dort bekommt man bereits fertige Räuchermischungen bestellen oder einzelne Zutaten, um sich seine Mischungen selber machen zu können.


Geschichte des Räucherns 2016

Vor Jahrtausenden war das Räuchern ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Lebens und noch heute wird es in vielen Kulturen täglich praktiziert. Seinen Ursprung hat das Räuchern bereits in der frühsten Menschheitsgeschichte. Wahrscheinlich begann man mit dem Räuchern sofort nach der Entdeckung des Feuers.

Die Geburtsstunde des Räucherns

Die Entdeckung des Feuers liegt bereits 40.000 Jahre in der Vergangenheit. Während die Menschen damals um das Feuer herum saßen, genossen sie die wohltuende Wärme. Und während sie dies taten, stiegen wohltuende Düfte auf. Durch das Verbrennen verschiedenster Holzsorten entstanden die aufsteigenden Düfte – und schon war das Räuchern geboren.

Schnell bemerkten die Menschen, dass die verschiedenen Gerüche, die durch das Feuer verbreitet wurden, die unterschiedlichsten Stimmungen hervorrufen konnten. Später wurden den Menschen auch die Heilwirkungen verschiedener Pflanzen immer bekannter und das Räuchern wurde immer mehr zu einem Ritual. Man nutze das Räucherwerk gegen böse Geister, um bestimmte Stimmungen hervorzurufen oder um Krankheiten entgegenzuwirken.

Damals waren es vor allem sakrale Zwecke, für die das Räuchern genutzt wurde. Jedoch reinigte und desinfizierte man dadurch auch Räume oder parfümierte Körper und Kleider damit. Für Gebete oder Meditationen fand das Räuchern ebenfalls Gebrauch. More Information here: www.raeuchermischungen-original.com

Vor allem in asiatischen Ländern wird geräuchert

Besonders in den asiatischen Ländern gehört das Räuchern auch heute noch zum alltäglichen Leben der Menschen dazu. Millionen von Menschen praktizieren es in diesen Regionen immer noch. Gerade in Japan hat sich eine wahre Duftkultur entwickelt Dort findet man mitunter das edelste Räucherwerk der Welt.

Hierzulande ist das Räuchern in der Zwischenzeit fast in Vergessenheit geraten und kam erst in den letzten Jahren wieder aus der Versenkung hervor. Früher hatte man hier vor allen zum Jahreswechsel oder in der Kirche mit Weihrauch geräuchert. Da die Menschen im Laufe der Jahrhunderte aber auch immer mehr den Bezug zur Natur verloren, verlor sich auch das Räuchern in der Erinnerung der Menschen. Wenn heute geräuchert wird, findet dies vor allem zur Verbreitung schöner Düfte statt und hat nicht mehr einen ganz so ernsten Zweck wie in früheren Zeiten.

Räucher- und Kräutermischungen selber machen

In der frühen Menschheitsgeschichte hatten die Menschen noch keine andere Möglichkeit als sich ihr Räucherwerk selbst zusammenzustellen. Heutzutage bekommt man alles nötige in einem Räuchermischungen Shop oder Esoterik Laden gekauft. Dort gibt es sowohl bereits fertige Räuchermischungen als auch Einzelzutaten, mit denen man Kräutermischungen selber machen kann. Naturfreunde können sich ihre Zutaten auch gleich selbst zusammensuchen, trocknen und zu einer individuellen Mischung zusammenfügen.


Räucher- und Kräutermischungen selber machen

Fertige Räuchermischungen bekommt man zuhauf in unzähligen Räucher- und Kräutermischungen Shops. Doch nicht immer müssen es bereits fertig gemischte Produkte sein, die man zum Verräuchern nutzt. Wer sich Einzelzutaten kauft oder selber pflückt und trocknet, kann sich ganz einfach unter Beachtung einiger Tipps seine Kräutermischungen selber machen.

Kräutermischungen für sich oder andere selber machen

Wer sich seine Räuchermischungen selber zusammenstellt, kann diese auch gleich auf seine ganz persönlichen Vorlieben abstimmen und so den größtmöglichen Genuss erzielen. Eine eigene Mischung eignet sich auch hervorragend dazu, sie an einen lieben Menschen zu verschenken und so mit einem besonderen und individuellen Geschenk zu begeistern. Quelle: http://www.raeuchermischung-shop.de/

Wer es selbst ausprobieren will, sollte nur einige Tipps beim Zusammenmischen seines Räucherwerks beachten:

  • Immer Harze mit Kräutern mischen
  • Eine Mischung sollte nicht zu viele Kräuter enthalten; diese verkohlt sonst zu schnell und wird nicht so angenehm duften
  • Wer speziell balsamische Harze nutzen will, bedient sich an Benzoe und Weihrauch
  • Für einen süßlichen Duft eignet sich Styrax
  • Das Harz Dammar verbreitet einen eher zitronigen Duft
  • Myrre duftet harzig-warm
  • Um einen Duft nach Wald zu kreieren, eignen sich hervorragend die folgenden Harze: Burgunder-, Pinien-, Wurzel-, Balsamharz
  • Auch Gewürze auf dem Haushalts-Gewürzkasten können verwendet werden; dazu eignen sich: Nelke oder Zimt

Tipps und Tricks

Hat man einmal genau die richtige Menge von einer Räuchermischung genutzt, wäre es schade, wenn man für den nächsten Räuchervorgang nicht mehr wüsste wie viel es war. Daher sollte man sich vor Beginn eines Räucherrituals Zettel und Stift sowie eine kleine Waage in die Nähe stellen, um die perfekte Menge dokumentieren zu können.

Kräutermischungen Shop

Am besten werden die eigens erstellten Mischungen dann, wenn man die Zutaten nur teelöffelweise miteinander vermischt. Sind größere Brocken unter den Zutaten, sollten diese zuvor in einem Mörser zerkleinert werden.

Und wie bereits erwähnt, sollte man, wenn man Kräuter verwendet, auch Harze untermischen. Beim Schmelzvorgang werden die Kräuter dann von diesen eingeschlossen. Dadurch können die Kräuter während des Räucherrituals auch nicht so schnell verkohlen.

Räuchermischung 24 Stunden

Einzelne Kräuter und Harze kann man in einem speziellen Räuchermischungen legal Shop im Internet finden. Dort können die einzelnen Zutaten sowie die fertigen Räuchermischungen 24 Stunden online bestellt werden.


Räuchern zu verschiedenen Mondphasen

Dass Räuchern eine uralte Tradition hat, ist hinlänglich bekannt. Aber auch das Räuchern zu speziellen Mondphasen wird schon seit Menschengedenken fabriziert. Denn der Mond hat schon immer eine gewisse magische Wirkung auf den Menschen und auch eine ganz besondere Ausstrahlung. So ist es nicht verwunderlich, dass vor allem zu speziellen Phasen des Mondes mit Räucherwerk oder Räuchermischungen eine Zeremonie durchgeführt wurde.

Geräuchert wurde in dem Fall immer in der Nacht – auch heute noch besinnen sich wieder mehr Menschen auf diese Tradition und folgen dem Mondkalender mit verschiedenen Räucherungen, die je nach Mondphase einen ganz bestimmten Zweck erfüllen sollen.

Eingeteilt wird in vier spezielle Phasen:

nämlich Vollmond, Neumond, abnehmender und zunehmender Mond. Je nachdem, welche Phase gerade vorherrscht, wird anderes Räucherwerk verwendet.

In der Vollmondphase zum Beispiel verhofft man sich vom Mond einen ganz besondere Energie. Bei einer Räucherung erhofft man sich daher eine Art Schutz sowie Heilung. Es wird sogar davon ausgegangen, dass diese intensive Wirkung des Vollmonds nicht nur am Tag selber besteht, sondern auch noch 3 Tage davor und 3 Tage danach. Passendes Räucherwerk für die Vollmondphase sind zum Beispiel die Pflanzen Bärlapp, Myrrhe und Mohn.

Die nächste Phase, die sich dem Vollmond anschließt, ist der abnehmende Mond. Diese Phase nutzen Menschen, die Räucherungen vornehmen, häufig, um etwas zu verbannen, sich von etwas zu trennen, etwas zu beenden oder etwas loszuwerden. Auch negative Energien werden jetzt oft von dannen geschickt und der Zeitpunkt ist ideal, um eine energetische Häuserreingiung vorzunehmen. Passendes Räucherwerk oder die beste Räuchermischung wäre in dem Fall zu wählen auf Basis von Malve oder auch Weide.

beste räuchermischung

Als nächstes folgt der Neumond – der Mond hat seine kleinste Form, die Sichel ist nur noch sehr schmal zu sehen. Am Tage des Neumonds beginnt der neue Mondmonat. Gerade diese Zeit wird in Kombination mit Räucherungen als optimal für verschiedene Neuanfänge angesehen. Die Magie, die jetzt von Mond ausgeht, kann bei Heilungen helfen oder segnen. Die Zeichen stehen sozusagen in dieser Zeit des Neumonds auf Wachstum. Geeignetes Räucherwerk ist jetzt Kampfer, Zitrone und Melisse.

Ist der Neumond vorüber, beginnt der Mond zu wachsen – man spricht hierbei vom zunehmenden Mond. Auch in dieser Zeit kann geräuchert werden, um etwas magisch zu verstärken oder zu vermehren. Auch eine unterstützende Wirkung verspricht man sich von dieser Zeit. Wünsche, Hoffnungen und Vorhaben können jetzt mit dem entsprechenden Räucherwerk unterstützt werden.

Geeignetes Räucherwerk sind jetzt Blutweiderich oder Weinblätter.

Um einen der Mondphase angemessene Räuchermischung zu bekommen, kann man einfach Kräuter online bestellen und sich daraus eine entsprechende Räuchermischung selber machen. Eine gute Auswahl an den unterschiedlichsten Räucherkräutern oder Räucherwerk bieten die zahlreichen Räucherwerk Shops im Internet. Viele online Räucherwerk Shops bieten übrigens auch bereits fertige Räuchermischungen speziell für das Mondphasen Räuchern an. Wichtig dabei ist allerdings, auf eine hohe Qualität des Räucherwerks zu achten. Die beste Räuchermischung ist sicherlich immer die, die möglichst wenige zusätzliche Inhaltsstoffe hat – am besten ist es also, das Räucherwerk ganz naturbelassen und unbehandelt in einem Räucherwerk Shop zu kaufen. Tipp: http://legalhighs-blog.com/legal-highs/.


Why People Fail to Quit Smoking?

no-smokey-bannerMany and many people are becoming aware of the disadvantages and dangerous side effects of smoking on their body as well as on their environment and also on the people who are around them. However, many people who quit smoking start smoking again after some time. The percentage of people having a relapse is very high. So we have to understand the factors and reasons which are responsible for this relapse in some smokers while some people may be successful in quitting this habit completely. We have to understand the differences in the people who succeeded and people who had a relapse so that we can try to find a way out for those smokers.

Reasons behind the failure to quit smoking

  • Many times people underestimate the seriousness of their addiction to smoking and they do not give their serious and sincere efforts when they are trying to quit. As they are not committed enough to quit smoking, these people may start smoking soon after they quit.
  • Overconfidence in their control is also another reason behind failure to quit smoking. These people do not accept any help from anyone and try to quit smoking on their own. However, they find that they are not emotionally and mentally strong enough to control their cravings and therefore these people have a relapse.TopBanner-AHC-StopSmoking
  • Sometimes people decide to quit smoking in a spur of a moment without any plan or strategy. They fail to realize that quitting a serious addiction like smoking requires a sound plan and help from the family. This may result in a relapse for them.
  • Sometimes people have a relapse when they are under stress about their work or personal life because nicotine acts as a stress buster for them.
  • People who think that they can’t relax or enjoy themselves without a cigarette, may not be able to quit smoking as their cravings are related to all the usual, day to day activities like dinner or drinks. They don’t need specific triggers which remind them that they need to smoke.
  • Some people may get serious withdrawal symptoms after quitting the habit of smoking. They may not be able to handle those symptoms and control their cravings. These people start smoking as once they start smoking again, the withdrawal symptoms disappear.
  • People think that after smoking a cigarette, they feel better. So after quitting this habit, they don’t get the same feeling and may get depressed or angry. This feels good factor is responsible for a relapse in many

These reasons may look like petty reasons for not- smokers, but for those smokers who want to quit smoking, these factors are very important and they have a major influence in their capacity to quit or failure to quit.The assistance of family, friends, doctors or other organizations which help people quit smoking may reduce this percentage of relapse. So it is very important to offer support and help if some of your friends and family members are trying to quit.Your support and motivation may help them quit smoking for good.